Kunsthandel Michael KRAUT - Bleiburg
  HOME Ausstellung Katalog Newsletter
   Werner Berg Museum   Kontakt  

KATALOG

ELIEZER ALSCHECH (Vidin 1908 - 1983 Buenos Aires)
"Interieur mit Teddybär" - um 1932

signiert,
Öl auf Leinwand/Holz, 59,5 x 45 cm


zurück






Alle abgebildeten Werke sind verkäuflich. Preise auf Anfrage. Für die Echtheit der Gemälde wird garantiert.


Eliezer Alschech studiert zwischen 1928 und 1933 an der Münchner Kunstakademie Malerei bei Prof. Karl Caspar (1879 - 1956) und Grafik bei Adolf Schinnerer (1876 - 1949). Er absolviert die Akademie mit ausgezeichnetem Erfolg. Die Herausbildung seines individuellen Stils ist besonders von Karl Caspar beeinflusst. Er nimmt an Ausstellungen im Glaspalast und der Residenz teil. Seine expressive Arbeiten erhalten das Lob der Münchner Kunstkritik. 1930 reist Alschech durch Belgien, Frankreich, Portugal, Algerien, Griechenland, die Türkei und Palästina. Im November zeigt er in Sofia seine erste eigene Ausstellung, beteiligt sich an der Ausstellung bulgarischer Kunst in Prag im Jahre 1936 und veranstaltet eine andere eigene Ausstellung in Belgrad (1937). Nach dem 2. Weltkrieg, den er in Sofia erlebt, hat er dort 1946 eine weitere eigene Ausstellung. Mit seiner Frau, der Malerin Bronka Gyurova, emigriert er 1951 nach Argentinien. Sie wohnen in Buenos Aires, wo Alschech mehrere Ausstellungen zeigt (1952, 1953, 1960). Von 1958 bis 1973 unterrichtet er an der Staatlichen Schule für Bildende Kunst "Manuel Belgrano". Er wird mehrfach für sein Schaffen ausgezeichnet. Sein expressionistischer Malstil und sein dynamischer Pinselstrich mit ihrer starken Pastosität machen Alschech zu einer künstlerischen Größe in der bulgarischen Malerei. In Sofia wurden drei retrospektive Ausstellungen seiner Werke 1975, 1990 und 2008 gezeigt.

Lit.: Konstantinova, Rumiana (Hg.) Eliezer Alschech - Katalog zur Retrospektive in der Nationalen Kunstgalerie Sofia 2008
Marinska, Ruza - Eliezer Alschech, Sofia 1994


zurück    Anfrage/Kontakt